Sie sind hier: Angebote / Senioren / Ambulante Pflege

Helfer gesucht!

Wir suchen Sie als aktive und passive Unterstützer!

Ihre Ansprechpartnerin

Peggy Hahnewald

 

Tel: 07171 - 35 06 44
p.hahnewald[at]drk-gd[dot]de

Weißensteiner Str. 40
73525 Schwäbisch Gmünd

Ambulante Pflege

MDK-Prüfung am 17.12.2015

Der häusliche Pflegedienst bietet älteren Menschen, kranken Menschen und Menschen mit Behinderung umfassende Hilfe an, damit sie in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung bleiben können. Wenn sie aufgrund einer Erkrankung zur Erledigung wichtiger alltäglicher Aufgaben nicht mehr in der Lage sind, helfen ihnen die Pflegefachkräfte des Roten Kreuzes weiter.

Der Pflegedienst ist zur Abrechnung mit allen Kranken- und Pflegekassen zugelassen.

Der medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) hat den Pflegedienst des Deutschen Roten Kreuzes in Schwäbisch Gmünd kurz vor dem Jahresende wie immer unangekündigt geprüft.

Bereits zum 6. Mal in Folge gab es wieder in allen Bereichen die Note „sehr gut“. Das Gesamtergebnis setzt sich aus den pflegerischen Leistungen, ärztlich verordneten Leistungen und der Organisation sowie der Kundenzufriedenheit zusammen.
Zwischenzeitlich gibt es immer weniger Pflegedienste, welche die Note „Sehr gut“ erhalten. Umso mehr freute sich der Präsident des DRK Dr. Joachim Bläse und gratulierte der Pflegedienstleiterin Frau Peggy Hahnewald und dem Leitungsteam des Pflegedienstes zu dieser hervorragenden Leistung.

 

Der Medizinische Dienst bescheinigt uns eine sehr gute Pflegequalität!

Unsere Leistungen

Foto: Im Beratungsgespräch mit der DRK-Beraterin
Foto: Agentur Heuer

Beratung:

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen Hilfe brauchen, sollten Sie sich zuerst umfassend informieren. Wir beraten Sie zum Beispiel zu folgenden Fragen:

  • Welche Hilfeleistungen kommen für Ihre persönliche Situation infrage?
  • Welche technischen Hilfsmittel gibt es, die Ihnen den Alltag erleichtern?
  • Wie können Sie die notwendigen Hilfeleistungen finanzieren?
  • Welche weiteren Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Wir unterstützen Sie bei der Antragstellung für Leistungen der Pflegeversicherung.

Pflegerische Leistungen und Hilfen (= Grundpflege):

  • bei der Körperpflege
  • beim Duschen / im Bad, inklusive Rasur und Haarwäsche
  • bei der Nahrungsaufnahme
  • bei Ausscheidungen
  • beim An- und Auskleiden
  • bei der Hautpflege
  • bei Prophylaxen aller Art
  • bei der Beweglichkeit / Mobilisierung

Falls Sie im Rahmen der Pflegeversicherung bereits in eine Pflegestufe eingestuft sind, erfolgt die Abrechnung direkt mit der Pflegekasse. In anderen Fällen erhalten Sie eine Privatrechnung.

Leistungen der Behandlungspflege:

  • Blutzuckermessung (bei Erst- oder Neueinstellung von Diabetes-Patienten)
  • Injektionen (Insulin, ärztlich verordnete Medikamente)
  • Anlegen und Wechseln von Wundverbänden
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Anleitung zur Behandlungspflege (Beratung und Kontrolle des Patienten und der Angehörigen)

Hauswirtschaftliche Hilfen

  • Zubereitung einer Mahlzeit
  • Waschen / Bügeln / Putzen
  • Einkauf / Besorgungen
  • Beziehen eines Bettes

Mit unseren Angeboten geben wir Hilfestellungen und Unterstützung wo es notwendig ist, um Ihnen und Ihren Angehörigen das Leben zu erleichtern, gleich ob Sie akut oder chronisch erkrankt, vorübergehend oder auf Dauer hilfs- oder pflegebedürftig sind.

Für haushaltsnahe Dienstleistungen stehen Ihnen seit Januar 2015 zusätzlich 104 € monatlich zur Verfügung.

Sie pflegen Ihre Angehörigen – wir unterstützen Sie beratend bei dieser wichtigen Tätigkeit

Pflegebedürftige, die Pflegegeld beziehen, haben

  • bei Pflegestufe I und II halbjährlich einmal

  • bei Pflegestufe III vierteljährlich einmal

eine Beratung in der eigenen Häuslichkeit durch eine zugelassene Pflegeeinrichtung abzurufen.

Die Beratung dient der Sicherung der Qualität der häuslichen Pflege und der regelmäßigen Hilfestellung und praktischen pflegefachlichen Unterstützung der häuslich Pflegenden.

Die Kosten für diese Beratung trägt Ihre Pflegekasse.

Pflegebedürftige, bei denen ein erheblicher Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung nach § 45a festgestellt ist, sind berechtigt, den Beratungseinsatz innerhalb der in Satz 1 genannten Zeiträume zweimal in Anspruch zu nehmen. Personen, bei denen ein erheblicher Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung nach § 45a festgestellt ist und die noch nicht die Voraussetzungen der Pflegestufe I erfüllen, können halbjährlich einmal einen Beratungsbesuch in Anspruch nehmen.

Wo können Sie mehr erfahren?

Für weitere Auskünfte setzen Sie sich bitte direkt mit Frau Peggy Hahnewald in Verbindung. Sie berät Sie gerne anhand Ihrer individuellen Situation und erstellt Ihnen ein individuelles Leistungsangebot, das Ihrem selbstbestimmten Leben und Ihrem Bedarf entspricht. Sie entscheiden dann selbst, welche Leistungen Sie konkret haben möchten. Das DRK setzt dann qualifizierte Mitarbeiter ein, die Sie regelmäßig versorgen und betreuen.

Wenn Sie keine Leistungen der Pflegeversicherung erhalten, bietet das DRK sein Angebot zum gleichen Preis als Privatleistung an.