Ambulante Pflege, DRK, Wohlfahrtsverband, Augentropfen, Hausbesuch, Patient, Pflegedienst, Pfleger, Pflegerin Foto: A. Zelck / DRK e.V.
AktuellesAktuelles

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Quartiersarbeit
  3. Aktuelles

Aktuelles

Ansprechpartnerin

Frau
Andrea Demsic

Tel.: 07171 - 35 06 36
andrea.demsic(at)drk-gd.de

Weißensteiner Str. 40
73525 Schwäbisch Gmünd

Info-Café für alle

Jeden ersten (oder zweiten) Freitag im Monat hat das Info-Café im Bürgertreff Straßdorf (Einhornstraße 1) für Sie geöffnet. In dieser Reihe widmen wir uns unterschiedlichen Themen aus Bereichen wie z.B. Recht, Gesundheit und Kriminalität. Der Vortrag beginnt immer um 14:30 Uhr, anschließend gibt es Kaffee & mehr. Die aktuellen Termine und Themen finden Sie >>hier<<.

Persönlicher Hausbesuch startet in Straßdorf

Die Quartiersmanagerin Andrea Demsic ist Ansprechpartnerin für alle im Ort. „Wir möchten gerne ein offenes Ohr für die persönlichen Belange und Wünsche der Straßdorferinnen und Straßdorfer oder die ihrer Angehörigen haben“, betont Demsic. Dies sei bereits der Fall während der Sprechzeiten im Bürgertreff, zu denen vereinzelt Bürgerinnen und Bürger mit den unterschiedlichsten Anliegen kommen. Aber es gibt auch Menschen, die das Beratungsangebot noch nicht kennen, denen der Weg unter Umständen zu beschwerlich ist oder die sich vielleicht nicht trauen. Deshalb startet Demsic zusammen mit der Straßdorfer Ortschaftsverwaltung ein neues Projekt: der persönliche Hausbesuch. In einem ersten Anlauf wird nun rund 170 Bürgerinnen und Bürger ab 59 Jahren in einem persönlichen Anschreiben angeboten, dass die DRK-Quartiersmanagerin sie bequem und einfach in ihren eigenen vier Wänden besucht. Bei diesem persönlichen Hausbesuch stellt die DRK-Quartiersmanagerin sich selbst und ihre Arbeit vor und kann auf die Fragen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger eingehen. Bei Bedarf berät sie gerne zu verschiedenen weiteren Themen des Alltags und vermittelt sogar geeignete Stellen oder Ansprechpersonen. Alle Gesprächsinhalte werden natürlich streng vertraulich behandelt. Dieses Angebot ist freiwillig, kostenlos und vollkommen unverbindlich für die Bürger. Sie haben damit die Möglichkeit, eigene Vorstellungen und Anregungen für die Gestaltung von Straßdorf einzubringen. Sie helfen der Ortschaftsverwaltung und der Quartiersarbeit damit, Angebote und Dienstleistungen bedarfsgerecht und zielgruppenspezifisch anzubieten. 

Spende fürs DRK-Bürgermobil Straßdorf

Die Quartiersmanagerin durfte beim Straßdorfer Frühling am 17.03.2019 eine Spende von 200 Euro von der Fahrschule Weiss fürs Bürgermobil entgegennehmen. Vielen Dank für die Unterstützung!

Diese Spende zeigt auch, dass der persönliche Einsatz der vielen ehrenamtlich Engagierten des Bürgermobils, ob am Telefon oder im Fahrdienst, in der Bevölkerung ankommt und honoriert wird.

DRK-Bürgermobil Straßdorf braucht noch Unterstützung

Das DRK-Bürgermobil Straßdorf ist seit dem 3. Dezember 2018 für die Bürgerinnen und Bürger unterwegs. Es haben sich bereits über 20 Personen gefunden, die ehrenamtlich mitarbeiten. Es werden aber noch weitere Unterstützer gesucht. Werden Sie Teil des Teams - ob im Telefon- oder Fahrdienst! 

Wir bieten Ihnen für diese sinnvolle und verantwortungsvolle Aufgabe eine intensive Einführung und regelmäßige Fortbildungen. Den Zeitrahmen Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bestimmen Sie selbst.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Quartiersmanagerin Andrea Demsic (Tel. 350636) oder bei Melanie Seliger (Tel. 41016) von der Ortschaftsverwaltung.

Nachbarschaftsgespräch für Straßdorf & Rechberg

Mitte März 2019 fand im Bürgertreff Straßdorf das Nachbarschaftsgespräch für die Teilorte Straßdorf und Rechberg statt. Bürgerinnen und Bürger aus beiden Orten waren eingeladen, die zentrale Fragestellung „Was ist Ihnen für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig?“ zu diskutieren. Bevor es thematisch los ging begrüßte Ute Dlask als Stellvertreterin des Straßdorfer Ortsvorstehers und auch im Namen der Rechberger Ortsvorsteherin die Anwesenden. Die Einführung übernahm Franka Zanek, die Leiterin des Stabsbereichs Integration/PFIFF. Dabei zeigte sie auch noch einmal die Vorgehensweise des Charta-Prozesses auf. Moderiert wurde der Abend durch Ute Kinn (GRiPS). Die vielen Ideen und Anliegen des Abends werden einfließen in den Entwurf für eine Charta der Gemeinsamkeiten. Diese soll als Grundpfeiler des Zusammenlebens in unserer Stadt gelten. Wer mehr darüber erfahren möchte, wird hier fündig: www.gmuendercharta.de. Vielen Dank allen Bürgerinnen und Bürgern für Ihr Engagement.